KFZ-Meister wird zum Lehrer auf Zeit

"Im Schulunterricht würde Fahrzeugtechnik normalerweise überhaupt keine Rolle spielen, dabei ist es wichtig, den Mechatroniker-Nachwuchs schon früh für diesen interessanten Beruf zu begeistern", erklärt der Sprecher der freien Werkstätten in der Vestischen Innung Karl-Heinz Waaga.

"Erntete er bei einigen seiner Innungskollegen noch ein Lächeln für seine Idee des praktischen Fahrzeugtechnikunterrichts in der Schule, stieß genau diese Idee bei den Schülerinnen und Schülern in Jahrgangsstufe 9 der Käthe-Kollwitz-Schule auf Begeisterung.

Ein Mal pro Woche hieß es daher von März bis Juni "Praxisunterricht am realen Objekt und in der Lehre", wenn Kfz-Meister Waaga Maulschlüssel und Schraubendreher gegen Kreide und Zeigestock tauschte.

"Ich sehe bei Ausweitung dieses Pilotprojektes die Möglichkeit, auch das Wissen vieler schon im Ruhestand befindlicher Meisterkollegen für die Nachwuchsorientierung zu erschließen", wünscht sich Waaga.

Für das frisch begonnene neue Schuljahr steht schon ein weiteres Highlight auf dem Programm: Mit der Klasse geht es ins Opel-Werk nach Bochum.

Donnerstag, 01. September 2005 | Quelle: WIB (Recklinghausen)